Whitepaper

Das Hinweisgeberschutzgesetz (HinSChG)

Das Hinweisgeberschutzgesetz (HinSChG)

Umsetzung der EU-Whistleblower-Richtlinie
Ein Interview mit Dr. Alexander Insam


Das dt. Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG)  tritt am 2. Juli 2023 in Kraft. Künftig müssen Unternehmen ab 250 Beschäftigten interne Hinweisgebersysteme einrichten, Ende des Jahres folgen dann bundesweit alle Unternehmen ab 50 Mitarbeitenden. Am 12. Mai 2023 hatte nach einigen Anläufen der Bundesrat das Hinweisgeberschutzgesetz als nationale Umsetzung der EU-Whistleblower-Richtlinie, verabschiedet.
Im Interview mit Dr. Alexander Insam M.A.  erfahren Sie,  alles rund um das HinSchG und die Auswirkungen auf Unternehmen in Deutschland.

Laden Sie sich hier das Whitepaper 'Das Hinweisgeberschutzgesetz (HinSChG)' herunter.

Wir wünschen Ihnen viele neue Erkenntnisse beim Lesen.




Jetzt downloaden

Whitepaper

Das Hinweisgeberschutzgesetz (HinSChG)

Download

Download

* Pflichtfeld
Sobald Sie die nachfolgenden Felder ausgefüllt haben, können Sie sich den gewünschten Inhalt herunterladen. Alternativ loggen Sie sich in Ihr Kundenportal ein. Anschließend steht Ihnen das Dokument frei zur Verfügung.
Ich bin damit einverstanden, dass das FORUM Institut mir Informationen zu Veranstaltungen und interessanten fachlichen Inhalten übermitteln darf.
Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
11 + 1 =   

Veranstaltungen “

Filtern
Sortieren
Kacheln
Listen
Das Hinweisgeberschutzgesetz

Am 2. Juli 2023 ist das Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG) in Kraft getreten. Der Bundesrat hatte am 12. Mai 2023 dem Gesetzt zugestimmt, das im Vermittlungsausschuss nachverhandelt worden war. Erfahren Sie von Anika Feger und Dr. Till Heimann, was Sie bei einer rechtssichere Umsetzung des HinSchG beachten müssen, nicht zuletzt, um Bußgelder zu vermeiden.

online 05.11.2024
Strafrechtliche Risiken in der Pharma- und Healthcare-Industrie

Verstöße gegen das AMG im Bereich Arzneimittelherstellung, Qualität und Arzneimittelsicherheit vorbeugen und handhaben. Das Seminar informiert über den praktischen Umgang mit Verstößen gegen das Arzneimittelgesetz und richtet sich daher vorranging an Verantwortliche in pharmazeutischen Unternehmen in den Bereichen Herstellung, Qualitätskontrolle und Pharmakovigilanz.

online 07.11.2024